Bildquellen

Bildquellen

Bildquellen

Im folgenden sind die Bildquellen aller Bilder auf www.photovoltaik-web.de nach Beiträgen aufgeführt, die nicht aus eigenen Beständen stammen oder nicht unterhalb des Bildes angegeben sind:

Beitrag / Bild / Bildquelle:

Hersteller Speicherlösungen: Akkus / © McCarony - Fotolia.com
Hersteller Speicherlösungen: Bleibatterie-Green-Energy / © beermedia - Fotolia.com
Autarkie PV - Berechnung des Autarkiegrades: Freiheit / © cirquedesprit - Fotolia.com

Erfahrungen & Fragen zum Thema Bildquellen

Viele Fragen zur Planung eines neuen Einfamilienhauses

Bzgl. eines zu planenden EFH-Neubaus, vzw. vollmassiv, ca. 150 m², GBW, Kaminofen & Holzherd („Einzelfeuerungsstätten“), evtl. mit Kalt-Keller (nicht in ENEV-Hülle), ergeben sich folgende Fragen: 1) Inwieweit ist GBW ohne ST/PV & elektrisch basierte Energiegewinnungseinrichtungen wie WP (sinnvoll) machbar mittels „Ersatzmaßnahmen“ iSv. -15% QP+Ht gemäß §§5(1),7,8 EEWärmeG (Anlage VII(1))? 2) Kann man dies billiger oder gleich teuer wie mit ST (WW/HU) hinbekommen? Mehrkosten? 3) Auch mit einer 36,5 cm- oder ggf. 42-cm-Außenwand (monolithisch), vzw. (nicht zu leichte) Liaplan- oder Hochlochton-Ziegel? 4) Inwieweit kann hier eine „handbeschickte Einzelfeuerungsstätte“ (Kaminofen und/oder Kücheherd) bzgl. des 15%-Regenerativ-Energie-Beitrages helfen (10-%-der-Heizarbeit)? Rest=5%? 5) Gilt (insb. bzgl. Frage 1) heute immer noch die 10%-Anrechnungs-Entscheidung „Auslegung XIX-6 zu Anlage 1 Nr. 2.1 EnEV 2013 (Berechnung des Jahres-Primärenergiebedarfs in Wohngebäuden im Falle zusätzlich zur Zentralheizung vorhandener Einzelfeuerstätten)“? Insb. bzgl. der 10%-Reduzierung des Primärenergiebedarfs und des Einsatzes eines Holz-Kaminofens? 6) Sind solche Lösungen auf Basis solcher „Ersatzmaßnahmen“ langfristig gesehen nicht ökonomischer oder ökologischer als auf Basis kurzlebiger und Reparatur-anfälliger PV-/ST-Produkte? Hilfreich ist der Hinweis auf die Mischwert-Möglichkeit (Hinweis Architekturbüro Reitberger), d.h. zwischen den 15%-Extremen: a) 100 % regenerative Energie (b) b) 100% „Ersatzmaßnahmen“.
Antwort von Planungsbüro ENTECH - Energieberatung

1)Die Ersatzmaßnahme gemäß EEWärmeG ist nur mit GBW i.d.R. nicht zu schaffen
2)Frage 2 nicht klar: Was genau ist billiger oder gleich als was?
3)kann EnEV-erfüllend sein, auch Ersatzmaßnahme gemäß EEWärmeG, hängt von den anderen Dämmwerten/Fenstern/WB-Zuschlagsfaktor ab
4)/5) ohne aktuell nachgelesen zu haben: ja das geht,aber nur wenn diese an das Heizungsystem angeschlossen ist (Heizpufferspeicher i.d.R. erforderlich)
6) ja mgöicherweise, aber m.E. differenzierter zu sehen: ST sehe ich in der Tat kritisch, PV ist "Ölkännchenfrei" = relativ sorgen. und wartungsfrei
WICHTIG: man kann das wirklich nur fallbezogen beantworten, in dem man bilanziert. Ihne konkret Berechnung ist das kaum zu beantworten, allenfalls Richtungen. Schließlich verbleibt vieles offen: Fensterqualtität?, Dachdämmung und ganz wichtig: detaillierte WB-Berechnung?

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen