Netzimpedanz

Christian Märtel
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.

Unter Netzimpedanz versteht man den Wechselstromwiderstand des öffentlichen Netzes. Die Netzimpedanz wird durch den Wechselrichter bzw. die ENS überwacht. Fällt zum Beispiel ein Niederspannungstrafo aufgrund einer Störung oder einer Wartung aus, so steigt die Netzimpedanz schlagartig an. Als Folge geht der Wechselrichter auf Störung und trennt die Anlage vom Netz.