Solarenergie

Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.

Unter Solarenergie oder auch Sonnenenergie bezeichnet man die von der Sonne ausgehende Energie, die in Form von elektromagnetischer Strahlung auf die Erdoberfläche gelangt. Die gesamte auf die Erdoberfläche auftreffende Energiemenge beträgt das fünftausendfache des Energiebedarfs der Menschheit!

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarenergie

Neue Heizungsanlage für Mehrfamilienhaus: Pelletheizung + Solaranlage sinnvoll?

Wir benötigen eine neue Heizungsanlage, da die alte Ölheizung ca. 30 Jahre alt ist und ausgetauscht werden soll. Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit 6 Wohneinheiten und ca. 600 qm Wohnfläche. Wir würden gerne die Sonnenenergie nutzen und falls nötig, eine Pelletsheizung zusätzlich installieren. Ist das möglich und welche Kosten (Anschaffungskosten) kommen auf uns zu? Auch die Nebenkosten wären interessant: Ausbau der alten Heizung, Entsorgung der Glasfiber-Heiztanks, ... Wir gehen davon aus, dass 80.000 Euro nicht dafür ausreichen werden. Liegen wir damit in etwa richtig? Oder gibt es eventuell eine andere bessere Alternative? Wir freuen uns sehr über Tipps und Profis, die unser Projekt umsetzen!
Antwort von Kunkler Ltd. - Bäder, Wärme & Solar

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Rahmen von 80.000 € reicht sicherlich aus, wenn nur Kessel, Pufferspeicher und Solaranlage installiert würde. Da als Fördervoraussetzung auch ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage notwendig ist, sind ohne genauen Kenntnissen der Anlage
alles eigentlich nur Phantasiepreise. Auch die WW-Bereitung ist von Interesse. Da Sie z.Zt. die thermische Sonnenenergie nicht bei den Energiekosten (sollte es sich um Mietwohnungen handeln) in Rechnung stellen können (nur Abschreibung möglich) sollten Sie auch alle Aspekte steuerlich berücksichtigen.
Für einen ca. 60 kW-Pelletskessel bedarf es auch entsprechende Lagerkapazität, so sollten etwa 25 t gelagert werden können, welche etwa 40 m³ Raum benötigen. im Winter ist erhöhter Bedarf notwendig, so haben wir im eigenen Haus in knapp 3 Monaten mit einem 32 kW-Kessel an die 8 t verheizt. Energiekosten sind auf jeden Fall geringer als bei allen anderen Brennstoffe. So zahle ich aktuell 220 €/t.
Wir sind im PLZ-Bereich 55... (Bereich Bingen-Mainz) tätig. Falls das in Ihrer Nähe ist, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Solaranlage auf Ost-West-Dach sinnvoll?

Ist ein Ost- oder Westdach mittlerweile mit Solarenergie nutzbar? Wie lange ist die Nutzungsdauer von Solarenergieanlagen und was kostet eine Entsorgung ca. zur Zeit (damit man für die Zukunft hochrechnen kann)?
Antwort von Sonrisa Energietechnik UG

Ost- Westanlagen sind für den Eigenverbrauch perfekt, da sie eine deutlich bessere direkte Abdeckung des Stromverbrauchs im Haushalt garantieren.
Der erste Kaffee früh morgens kann durch das Ostdach schon solar gebraut werden und spät nachmittags läuft der Fernseher immer noch mit direktem
Solarstrom, ohne die teure Kilowattstunde aus dem Netz nötig zu haben... da liegt der Charme und auch der Gewinn. Mehr Unabhängigkeit kommt dazu.
Die Nutzungsdauer liegt mit Sicherheit über 30 Jahre, ich betreue einige Anlagen, die dieses Alter haben... Nichts zu erkennen, es gibt ja auch gar keine Verschleißteile, keine Abnutzung...
Entsorgungskosten entstehen im Normalfall keine. Die Demontagekosten sollten durch den "Schrottwert" der Metalle locker wieder rein kommen. Altmetalle sind gefragt, auch das Silizium der Module... mit Kusshand stehen die Altmetallhändler bereit.
Rundherum eine tolle Sache. ich mache das jetzt seit 1996 und habe über 1500 PV Anlagen errichtet.
Für Rückfragen steh ich gerne zur Verfügung,

Solarenergie für Wärme und Strom nutzen?

Gibt es einen Mix aus Solarenergie für Wärme (bestehende Gas-Brennwert-Heizung) und Photovoltaik-Anlage? Und gibt es rentable Anlagen für mein Dach, welche die Schrägen nach Osten und Westen ausgerichtet hat? Kann ich Elemente auf meiner Doppelgarage anbringen, dort wäre eine Süd bzw. Süd-West-Ausrichtung möglich?
Antwort von Ingenieurbüro Eukon

Pauschal lässt sich Ihre Frage nicht beantworten.

Was sinnvoll ist hängt vom Bedarf und von der Zielsetzung ab. Möchten Sie beispielsweise einen hohen Ertrag (viele Kilowattstunden) oder lieber eine hohe Deckung und damit größere Unabhängigkeit.

Soll die Photovoltaikanlage so groß sein, dass Sie einen großen Stromüberschuss?

Vermutlich ist es sinnvoller einen Teil der Solaranlagen mit thermischen Kollektoren zu ergänzen. Ich selber habe bei mir eine thermische Ost-West-Anlage mit Vakuumröhrenkollektoren. Die Erträge liegen im Gegensatz zur Photovoltaikanlage (West) über meinen Erwartungen.
Wir sind dazu übergegangen grundsätzlich jede Anlage im Vorfeld mittels einer Simulation zu optimieren. Auf diese Weise haben wir zwischenzeitlich ein (fast) energieautarkes Sonnenhaus realisiert. Autark bedeutet in diesem Zusammenhang für Heizung, Warmwasser und Elektrizität.
mfg
Jörg Linnig (Ingenieurbüro EUKON)

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen