Ordnen Sie die Ertragskurven den verschiedenen Anlagen zu

Zur Auswahl stehen: eine nach Süden ausgerichtete Anlage, eine nach Osten ausgerichtete Anlage, eine nachgeführte Anlage und eine nach Westen ausgerichtete Anlage.
Ertragskurve für eine westlich ausgerichtete PV-Anlage Ertragskurve einer nachgeführten PV-Anlage
Ertragskurve einer nach Süden ausgerichteten Photovoltaikanlage Ertragskurve einer östlich ausgerichteten PV-Anlage
 
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.

Bei den Screenshots handelt es sich um Darstellungen verschiedener Ertragskurven aus der Visualisierung des Datenloggers bzw. der Anlagenüberwachung des Solarlogs von Solare Datensysteme. Auf der Abszisse bzw. X-Achse wird die Uhrzeit von links, morgens nach rechts, abends angezeigt. Auf der Ordinate bzw. Y-Achse wird anhand der Höhe der Balken die zu der jeweiligen Uhrzeit anliegende Leistung der Solargeneratoren (Module) in Watt angezeigt. Die gelbe Fläche zeigt die eingespeiste Solarenergie über die Zeit an. Diese wird in kWh angegeben und errechnet sich aus der anstehenden Leistung multipliziert mit der Zeit. 1 kWh bedeutet also, dass eine Leistung von 1.000 Watt (= 1 kW) über einen Zeitraum von einer Stunde eingespeist wurde.

Ergebnis

  • Anlage 1: Westanlage
  • Anlage 2: Nachgeführte Anlage
  • Anlage 3: Südanlage
  • Anlage 4: Ostanlage

Anlage 1: Westanlage (leicht aus Süd Richtung West gedreht)

Gegen morgen ist die Einspeiseleistung noch gering, da die Sonne im Osten aufgeht und die Anlage sich selber verschattet. Erst am frühen Nachmittag erreicht die Leistung der PV-Anlage ihr Maximum, wenn die Sonne genau senkrecht zu den Modulen steht. Wichtig zu wissen ist, dass sich eine steile Dachneigung umso negativer auswirkt, je mehr die Orientierung einer Solaranlage von Süden abweicht. Eine Anlage mit hoher Dachneigung verschattet sich noch sehr viel stärker als eine flach ausgerichtete Anlage, die im Vergleich im Tagesverlauf mehr Sonnenstrahlen einfängt.

Anlage 2: Nachgeführte Anlage

Bei einer nachgeführten Anlage werden die Solarmodule immer nach dem Sonnenverlauf bzw. dem Punkt höchster Einstrahlung ausgerichtet. Damit stehen die Module fast den gesamten Tag optimal im 90-Grad Winkel zur Sonne. Das erkennt man gut am Kurvenverlauf der Ertragskurve, der eigentlich keine Kurve mehr darstellt, sondern eher ein Rechteck mit abgerundeten Ecken. Die nachgeführte Anlage, montiert auf einem Tracker erreicht schon früh am Morgen das Leistungsoptimum und erst spät am Nachmittag fällt die Leistung kurz vor Sonnenuntergang wieder stark ab.

Anlage 3: Südanlage

Bei einer exakt nach Süden ausgerichteten Photovoltaikanlage verläuft die Ertragskurve genau symmetrisch. Die Maximalleistung wird genau zur Mittagszeit, wenn die Sonne im Zenit steht erreicht. Nach Süden ausgerichtete, stationäre Anlagen haben theoretisch gesehen die höchsten Einspeiseleistungen. Ausnahmen gibt es durch klimatische, topografische sowie sonstige Einflüsse, wie zum Beispiel umliegende Gebäude oder sonstige Schattenspender.

Anlage 4: Ostanlage

Analog zu Anlage 1 handelt es sich um eine nach Osten ausgerichtete PV-Anlage. Der Versatz der Maximalleistung der Ertragskurve ist um einiges größer als bei der Westanlage. Daraus lässt sich schliessen, dass auch die Abweichung von Süden größer als bei der Westanlage ist.

Hier geht's zurück zur Liste der Quizfragen

Erfahrungen & Fragen zum Thema Ertragskurven

Wer kann meinen Wechselrichter prüfen?

Seit Mai 2013 betreibe ich eine 6kwp Solaranlage . Die 3kwp Ost und 3kwp Westanlage könnte bis zu 4340kwh erzeugen. Es wurden bisher aber nur 2015 = 3489kwh erzeugt. Das Finanzamt rechnet so: Maximal erzielbar 4340kwh minus 3489kwh=851kwh mal 0,288€ Direktverbrauch. Je geringer die Einspeisung desto höher der Direktverbraucht. Wer kann den Wechselrichter prüfen und evt.so einstellen dass 100% eingespeist wird?
Antwort von Clen Solar GmbH & Co. KG

Sehr geehrte Damen und Herren,

man könnte den Direktverbrauch mit der Hilfe eines S0-Zählers zusätzlich messen und so dem Finanzamt die Schätzung abnehmen.
Kostenpunkt liegt für S0-Zähler und Installation liegt bei ca. 100,-€, wenn im Zählerschrank noch Platz hierfür ist.

Die PV-Anlage kann natürlich auch als 100% Einspeiseanlage umprogrammiert werden aber hier stellt sich wieder die Sinnhaftigkeit,
da die Vergütung für den eingespeisten Strom geringer ist, als die Ersparnis durch Eigenverbrauch.

Sonnige Grüße

Clen Solar GbR
Enrico Heymann

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen