Anbieter für Solaranlagen vergleichen
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
3 Anfragen heute
4.4 von 5 (12191 Bewertungen)

Wie funktioniert eine Bypass-Diode?

Bitte wählen Sie die korrekte Antwort! Bypass-Dioden...
  • sind im Generatoranschlußkasten verbaut, um die Spannungsschwankungen der dort zusammengeführten Strings auszugleichen
  •  
  • leiten den Strom um einem teilverschatteten oder beschädigten Bereich eines Solarmoduls um
  •  
  • werden in Wechselrichtern verbaut, um bei einer Überspannung die Gefahr der Zerstörung wichtiger Bauteile zu verhindern
  •  
  • leuchten an einem Wechselrichter auf, wenn die Einspeisung des Solarstroms ins Stromnetz des Netzbetreibers unterbochen ist
Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Ergebnis

Die richtige Antwort lautet, dass der Strom um einen teilverschatteten oder beschädigten Bereich eines Solarmoduls umgeleitet wird.

Die Mehrzahl der installierten Photovoltaikanlagen sind in Serienschaltung bzw. Reihenschaltung ausgeführt. Das bedeutet, dass das schwächste Glied in der Kette dafür verantwortlich ist, wie viel Strom durch die Module fließt. Wenn jetzt ein Modul komplett oder teilverschattet wird, verhält sich dieser Bereich wie ein Widerstand im Stromkreis. Man kann sich das dann vorstellen, als wenn ein Knoten in der Leitung wäre. Die anderen Module generieren weiterhin ihren Nennstrom und wollen diesen durch den Knoten pressen. Das kann nicht gutgehen und die betroffenen Zellen bzw. das Modul werden irreparabel beschädigt. Mann spricht dann von einem Hot-Spot-Effekt.

Jetzt kommt die Bypass-Diode zum Einsatz. Diese Diode leitet den Strom an den verschatteten Teilbereichen des Moduls vorbei, der Strom wird also um den Knoten herum umgeleitet. Damit werden Beschädigungen an den Zellen und am Modul verhindert, gleichzeitig werden Ertragsminderungen reduziert. Angebracht sind meistens drei oder vier Bypassdioden in der Modulanschlussdose. Heutztage gibt es praktisch keine PV-Module mehr ohne Bypassdioden. Das ist auch absolut gerechtfertigt, denn ohne diese Bauteile können die Verluste je nach Grad der Verschattung um bis zu 90% höher ausfallen.

Hier geht's zurück zur Liste der Quizfragen

Wir finden die besten Solar Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Photovoltaik-Web.de
Immer zuerst informiert
Photovoltaik Newsletter
  • Aktuelle Energiespartipps
  • Innovationen, Tools & Rechner
  • Neues zu Förderungen und Gesetzen
Anzahl Abonnenten: 1301