Anmeldung Fachbetriebe

Finden Sie den Fehler im Bild?!

Vor wenigen Minuten hat die Sonne noch hinter den Wolken hervor­geschaut. Doch dann kam der Schnee und hat sich als dünne Kristall­schicht über die Module gelegt. In diesem Moment erkennt der kundige Photovoltaikbetreiber einen Fehler in der PV-Anlage. Betrachten Sie das Bild in aller Ruhe und finden Sie den Fehler.

Anlagenfehler 

Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Ergebnis

Sind Sie fündig geworden? Hoffentlich ja! Wenn nicht, auch nicht tragisch, ist ja meine und nicht Ihre Photovoltaikanlage! ;-) Den Fehler erkennt man auf dem Hauptdach am vierten Modul von rechts in der zweiten Reihe von unten.

Was ist schiefgelaufen bei der Montage? Das Modul wurde auf dem Kopf montiert! Zu erkennen ist das an der Position der Modulanschlußdose, die auf der Rückseite des Moduls befestigt ist. In dieser Dose ist die Temperatur höher als an den anderen Stellen, da sich die Luft in der Dose mehr aufheizt als an anderen Stellen des Moduls. Deshalb bleibt hier der Schnee erst später liegen.

Die Modulanschlußdose ist bei dem Aleo-Modul oben angebracht. In den Montagevorschrift ist klar beschrieben, dass ein Modul nur aufrecht oder waagrecht montiert werden darf, aber nicht auf dem Kopf. Eine Begründung für diese Vorschrift wird nicht mitgeliefert. Diese kann ich aber geben: Die Anschlusskabel führen nach unten aus der Dose heraus. Sollte eine Dichtung, die in den Kabeldurchführungen verbaut ist mit der Zeit porös werden, kann Wasser zwar aus der Dose raus aber nicht hineinfliessen. Steht das Modul aber auf dem Kopf, kann beispielsweise Kondenswasser an den Kabeln entlang in die Dose hineinfließen, sich dort ansammeln und zu einem Kurzschluß führen.

Zuletzt noch ein Wort zu meiner Anlage und dem Photo: Mit der Anlage ist alles bestens, es handelt sich um eine Photomontage meinerseits....

Hier geht's zurück zur Liste der Quizfragen

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Photovoltaik-Web.de