Finden Sie den Fehler im Bild?!

Vor wenigen Minuten hat die Sonne noch hinter den Wolken hervor­geschaut. Doch dann kam der Schnee und hat sich als dünne Kristall­schicht über die Module gelegt. In diesem Moment erkennt der kundige Photovoltaikbetreiber einen Fehler in der PV-Anlage. Betrachten Sie das Bild in aller Ruhe und finden Sie den Fehler.

Anlagenfehler 

Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.

Ergebnis

Sind Sie fündig geworden? Hoffentlich ja! Wenn nicht, auch nicht tragisch, ist ja meine und nicht Ihre Photovoltaikanlage! ;-) Den Fehler erkennt man auf dem Hauptdach am vierten Modul von rechts in der zweiten Reihe von unten.

Was ist schiefgelaufen bei der Montage? Das Modul wurde auf dem Kopf montiert! Zu erkennen ist das an der Position der Modulanschlußdose, die auf der Rückseite des Moduls befestigt ist. In dieser Dose ist die Temperatur höher als an den anderen Stellen, da sich die Luft in der Dose mehr aufheizt als an anderen Stellen des Moduls. Deshalb bleibt hier der Schnee erst später liegen.

Die Modulanschlußdose ist bei dem Aleo-Modul oben angebracht. In den Montagevorschrift ist klar beschrieben, dass ein Modul nur aufrecht oder waagrecht montiert werden darf, aber nicht auf dem Kopf. Eine Begründung für diese Vorschrift wird nicht mitgeliefert. Diese kann ich aber geben: Die Anschlusskabel führen nach unten aus der Dose heraus. Sollte eine Dichtung, die in den Kabeldurchführungen verbaut ist mit der Zeit porös werden, kann Wasser zwar aus der Dose raus aber nicht hineinfliessen. Steht das Modul aber auf dem Kopf, kann beispielsweise Kondenswasser an den Kabeln entlang in die Dose hineinfließen, sich dort ansammeln und zu einem Kurzschluß führen.

Zuletzt noch ein Wort zu meiner Anlage und dem Photo: Mit der Anlage ist alles bestens, es handelt sich um eine Photomontage meinerseits....

Hier geht's zurück zur Liste der Quizfragen

Erfahrungen & Fragen zum Thema Fehler

Die LED-Leuchte eines Wechselrichters blinkt seit ein paar Tagen (grün)

Ich habe eine Photovoltaikanlage mit 2 Wechselrichtern von Conergy, Typ 4600 (m.E. baugleich mit Fronius IG 40), die im März 2005 verbaut wurde. Die LED-Leuchte eines Wechselrichters blinkt seit ein paar Tagen (grün). Gleichzeitig wird ein Fehlercode "State 516" angezeigt. Nach meiner Recherche wird die Nummer 516 dann angezeigt, wenn ein Fehler gehäuft auftritt. Nach weiterem Suchen im Menü wird der letzte Fehler mit der Nummer 307 angezeigt, was besagt, dass die DC-Einspeisespannung zu niedrig ist. Nach dem Messen der DC-Eingangsspannung ist diese bei beiden Wechselrichtern ca. 250 V. Wenn ich den einen Teil der Anlage mit dem blinkenden Wechselrichter aus und nach einiger Zeit wieder einschalte, läuft die Anlage ca. 20-30 Min. ganz normal, bevor der Wechselrichter wieder anfängt zu blinken. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit dem Problem und kann mir weiterhelfen, ggf. auch mit Firmen, die solche Wechselrichter verkaufen oder reparieren.
Antwort von PV Konzepte

Entweder ist die Spannung zu wenig von den Modulen, so dass die Spannung ungleichmäßig kommt oder das Gerät hat einen Software Fehler.

Solarthermie-Anlage ohne Ertrag: Ein Fehler oder Jahreszeitbedingt?

Wir haben eine Solarthermie-Anlage mit 4 Flach-Paneels, das Dach ist nach Südwesten ausgerichtet und recht flach (40-50 Grad?) Das wir so keinen optimalen Ertrag habe, ist uns bewußt. Allerdings hatten wir in den 3 letzten, wolkenlosen und 15-18 Grad warmen Tagen (Bei Düsseldorf) keinen Ertrag, die Pumpe läuft alle Stunde mal 10sek. und bringt dann ca. 10 liter 50grad heißes Wasser. Das wars. Der Speicher wird eher gekühlt. Ist das normal zu dieser Jahreszeit oder sollte da mehr kommen? Unser Installateur sagt das ist halt so, die bringt erst im Sommer richtig was? Falls das zu wenig Ertrag ist, wie könnte man den Fehler finden?
Antwort von Energieberatung "WattWenig"

Guten Tag!

entscheidend für den Ertrag (von vielen anderen Dingen) ist selbstverständlich die Intensität der Einstrahlung. Die lapidare Antwort des Handwerkers (wenn Sie denn so lautete) ist nicht akzeptabel. Als Auftraggeber haben Sie Anspruch auf eine Funktionsfähigkeit der Anlage für die Sie schließlich auch bezahlt haben. Eine Fehlersuche ist nicht Ihre Aufgabe, im Gegenteil, durch das Rumfummeln an der Anlage könnten Sie Die Gewährleistungsansprüche verlieren.

Sprechen Sie eine Mängelrüge aus und fordern den Handwerker zur Nachbesserung auf.

Gruß

WattWenig

Wechselrichter schaltet nicht automatisch ein: Sicherung defekt?

Mein Wechselrichter schaltet nicht automatisch ein. Erst wenn ich den Hauptschalter am Wechselrichter ca 1min ausschalte und wieder einschalte, kommt leben in den WR und er läuft normal .Dann hat er 2 Tage problemlos funktioniert und dann am Tag 3 wieder das gleiche Problem gehabt. Kann es sein, dass es da eine Sicherung gibt die defekt ist? Ich habe einen Aurora Power ohne WR. Oder gibt es eine Einstellungsmöglichkeit die evtl falsch ist? Bisher war dieser Fehler noch nie aufgetreten.
Antwort von Vogel Solar- & Energietechnik GmbH

Da gibt es keine Sicherung: entweder er geht jeden Tag von selbst an oder es ist was am Gerät defekt. Hat das Gerät noch Garantie oder ist Sie schon abgelaufen? Wenn keine Garantie bitten die Hersteller meistens Tauschgeräte zu interessanten Preisen.

mfg M.Vogel Vogel Solar+Energietechnik GmbH

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen