Cadmiumtellurid (CdTe)

Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.

Cadmiumtellurid (CdTe) ist eine kristalline Verbindung aus der Gruppe der Telluride und wird zur Herstellung von Dünnschichtmodulen verwendet. Es ist preiswerter als Silizium, hat aber einen geringeren Wirkungsgrad. Cadmiumtellurid ist giftig. Als CdTe ist das Cadmium eine feste Verbindung mit dem Tellur eingegangen und dadurch wesentlich ungefährlicher. Er sollte trotzdem weder eingenommen noch sein Staub inhaliert und nicht ohne passende Handschuhe angefasst werden. Die chemische Verbindung aus dem hochgiftigen Schwermetall Cadmium und der ebenfalls toxischen seltenen Erde Tellur wird vor allem von der Solarfirma First Solar verbaut.

Weitere Informationen über verschiedene Zelltechnologien finden Sie unter dem Thema Solarmodule - Modularten

Erfahrungen & Fragen zum Thema Cadmiumtellurid

Kosten für freistehende Solaranlage mit Dünnschichtmodulen und Solarspeicher

Ich bin dabei ein Einfamilienhaus zu kaufen und möchte dieses mit Solarstrom unterstützen und möchte Sie diesbezüglich um einen Kostenvoranschlag bitten. Der durchschnittliche Stromverbrauch liegt bei ca 3200kwh/ Jahr, somit würde ich Solarmodule (Dünnschicht) mit einer Leistung von 4kWp ins Auge fassen, um diese natürlich noch zu unterstützen und Leistungsschwankungen abzufedern werde ich denke ich auch eine Speichereinheit für Solarstrom benötigen, wieviel Kapazität ist ihrer Meinung nach notwendig – wieviel würde die Kosten? Zusammenfassend: Freistehende Solaranlage mit Dünnschichtmodulen, 4kWp (ca), Energiespeicher (Kapazität, Kosten, Modul?)– Anschaffungskosten, Montage, Aufrechterhaltungskosten? Darüberhinaus habe ich noch eine rein organisatorische Frage, das Gartengrundstück befindet sich nicht direkt am Haus anliegend, wäre trotzdem eine eigene Stromversorgung möglich (obwohl die beiden Objekte voneinander entfernt wären? Haben sie da eine Idee wie man das Problem überwinden kann?) Über einen Kostenvoranschlag sowie eine Rückmeldung mit Lösungen für die Probleme bin ich sehr dankbar!
Antwort eines Haus&Co Experten

Wir wünschen viel Erfolg bei dem Projekt! Wenn Sie sich direkt Angebote einholen möchten, können sie auch über unser Kontaktformular zusätzlich eine Anfrage stellen: https://www.solaranlagen-portal.com/solar/fachbetriebe-finden

Preisunterschiede zwischen poly- und monokristallinen Modulen und Dünnschichtmodulen

Für eine Forschungsarbeit zur Vereinbarkeit von Solaranlagen auf denkmalgeschützten Kirchen suche ich nach einer Möglichkeit durchschnittliche Preise für verschiedene Anlagentypen zu vergleichen. Da auf denkmalgeschützten Dächern meist farbangepasste in-Dach Module oder Dünnschicht-Ziegel in Frage kommen, wüsste ich gerne wie hoch die Preisunterschiede pro Fläche oder pro kWh zwischen diesen Modellen und z.B. Poly- oder Monokristallinen "Standardmodulen" sind. Mir ist bewusst, dass sich hier bestimmt keine genaue aussage treffen lässt, vielleicht können Sie mir aber Hinweise oder Angaben zu Durchschnittspreisen in Niedersachsen in 2021 machen.
Antwort von W.D. Düllmann GmbH & Co. KG - Gesellschaft für Hoch- und Niederspannungsanlagen

Das kann man so nicht sagen, da bedarf es einer genauen Planung und man muß die Auflagen der Denkmalschutzbehörde kennen!

Verschiedene Solarmodule in einer PV-Anlage?

Kann man monokristalline Module mit Dünnschichtmodulen mischen und ist eine autarke Versorgung bei einer Anlage im Mittelmeerraum möglich ?
Antwort von griesohn-solar GmbH

Ja

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen