Buchstabe S

Fachbegriffe zum Thema Photovoltaik und Solaranlagen mit dem Anfangsbuchstaben S
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.
Photovoltaik LexikonBuchstabe S

Weiterlesen zum Thema "Buchstabe T"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik-Lexikon

Hersteller für dreieckige Solarmodule gesucht

ich suche dreieckige PV Module wie ehemals von der Firma GSS in Korbußen gefertigt. Welchen Hersteller können Sie mir nennen?
Antwort von Chemsolar Chemnitz GmbH & Co. Kg

es gibt eine firma in österreich die Spezialmodule herstellt.

Solarmodule für den Winter

Wir suchen Solarmodule die auch im Winter funktionieren sollten. Ist unser HighTec schon so weit entwickelt? Wir wollen ein großes Projekt im Ausland entwickeln. Wir bräuchten aber Solarmodule die im Winter auch sehr gut funktionieren. Würde mich über eine Information sehr freuen. Bin kein Fachmann in dem Bereich, aber bereit es zu verstehen.
Antwort von Wiebach Elektrotechnik

Ich unterstelle einmal, Sie meinen PV - Module. WarmWasser Module brauchen halt die notwendige Temperatur / Sonnenkraft.

Zur "Funktion", sprich Stromerzeugung benötigen diese Module Licht, Je mehr Licht, desto besser.
Hat Herr Rerop ja kurz und knackig erklärt.

Im Winter ist bei fast allen Modulen die Produktion sogar BESSER, je niedriger die Tememperatur, desto höher der Ertrag.
D.h. in den Alpen (Beispiel) haben Sie bei klarer Luft und Frost einen besseren Ertrag als bei Sonnenschein in Hannover im Hochsommer.

Beide Vorschreiber weisen ja bereits auf die Simulationsprogramme hin.

Stromanbieter und Beratung bei Umsetzung einer PV-Anlage gesucht

Ich möchte eine Photovoltaikanlage installieren lassen, verbrauche ca. 6000 KW-Strom pro Jahr. Suche einen neuen Stromanbieter ab 1.3.2017. Es passen ca. 25 Solarmodule auf dem Walmdach unseres Bungalows - teils Südwest-teils Südost. Hatte bisher immer Strompakete, z.B. über Verivox abgeschlossen. Fast jedes Jahr einen neuen Stromanbieter. Weiß jetzt nicht, wie viel Strom ich nach der Installation selber verbrauchen kann und wie viel ich einspeisen kann. Welche Stromanbieter kommen für diesen Fall in Frage?
Antwort von Solarservice Norddeutschland Vertriebs GmbH & Co. KG

Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame!

Die Eigenverbrauchsquote einer Photovoltaikanlage hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Legt man ein Standard Lastprofil eines Einfamilienhauses zur Grunde kann man mit folgenden Faustzahlen rechnen:

Je 1.000kWh Stromverbrauch p.a. --> 1,1 - 1,2kWp PV Leistung installiert --> 30% Eigenverbrauch aus der Anlage --> mit einem Speicher (pro 1.000kWh p.a. --> 1kWh Speicherleistung) --> 60% Eigenverbrauchsquote.

In Ihrem Beispiel:
6.000kWh Jahresverbrauch, 6,6kWp (25 Module x 265Watt)
Ertrag der Anlage ca. 850kWh x 6,6kWp = 5.610kWh p.a.
30% = 1.683kWh Eigenverbrauch --> Reststrombezug: 4.317kWh p.a. --> 3.927kWh p.a. Einspeisung
60% = 3.366kWh Eigenverbrauch --> Reststrombezug: 2.634kWh p.a. --> 2.244kWh p.a. Einspeisung

Durch intelligente Systeme kann der Eigenverbrauch noch erhöht werden (gezielte Steuerung von Waschmaschine oder Spülmaschine, etc.).

Es existieren genügend Stromanbieter am Markt, die auch geringere Strommengen liefern. Ein Preisvergleich kann bequem im Internet erfolgen. Gerne können wir Ihnen hierbei auch persönlich behilflich sein.

Herzliche Grüße
Ihr Team von Solarservice Norddeutschland

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen