Blei-Speicher vs. Lithium-Akkus

Momentan werden hauptsächlich drei unterschiedliche Batterietypen angeboten: Blei-Säure-Akkus, Blei-Gel-Akkus sowie Lithium-Ionen-Akkus in verschiedenen Ausführungen. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Speicherlösungen in der Übersicht.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.
PhotovoltaikKomponenten: StromspeicherBatterietypen im Vergleich

Blei-Säure-Akkumulatoren

Die Blei-Säure-Akkus werden schon seit langer Zeit für Notstromlösungen eingesetzt. Daher sind sie vom Sicherheitsaspekt her relativ unbedenklich. Auch gibt es hinsichtlich den Parametern Lebensdauer, zulässige Entladetiefe und möglichen Voll-Ladezyklen genügend Erfahrungswerte um gesicherte Aussagen machen zu können. Die Blei-Säure-Akku-Lösung stellt die kostengünstigste Speichermöglichkeit zur Verfügung.

Dennoch dürfen bestehende Risiken nicht vernachlässigt werden. Es besteht die Gefahr, wenn auch in viel geringerem Ausmaß als bei Lithium-Ionen-Akkus, dass bei zu hohen Strömen Wasserstoff freigesetzt wird welches in einer Knallgas­explosion enden kann.

Blei-Gel-Akkumulatoren

Man kennt sie aus der Fahrzeugindustrie und auch bei Gabelstaplern werden sie aus Sicherheitsgründen immer öfters eingesetzt, die Blei-Gel-Batterien. Das Risiko einer Knallgasexplosion wird drastisch reduziert. Die Batterien sind sehr wartungsfreundlich aber auch teurer als Blei-Säure-Akkus.

Lithium-Ionen-Akkumulatoren

Lithium-Ionen-Akkus sind stark im Vormarsch. Ursache sind die im Vergleich zu Blei-Akkus hervorragende Anzahl von Ladezyklen, die hohe nutzbare Kapazität sowie die prognostizierte Langlebigkeit der Akkus. Diese Akkus haben jedoch zumindest einen entscheidenden Nachteil, nämlich die Gefahr der Überhitzung bei Überladung. Verschiedene Maßnahmen sollen diese Gefahr bannen oder zumindest reduzieren:

  • Durchdachtes Energie-Management-System
    Eine Steuerelektronik nimmt dabei den oder die Speicher vom Netz, wenn Grenzwerte überschritten, oder sonstige Fehler im System erkannt werden
  •  
  • Verwendung von Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePO4) als Kathodenmaterial in einem Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulator. Daraus ergeben sich folgende Vorteile gegenüber einem normalen Lithium-Ionen-Akku
    • Sehr hohe Entladeströme möglich
    • Es wird kein Sauerstoff freigesetzt, dadurch kann es zu keiner Explosion kommen
    • Extrem schnelle Aufladzeiten
    • Höhere Leistungsdichte
  • Keramisches Titanoxid als Elektrodenmaterial.
    Auch diese Variante kann höhere Strommengen in kurzer Zeit verarbeiten, hat ebenfalls eine höhere Energiedichte, eine hohe Langlebigkeit und die Explosionsgefahr ist auch nicht mehr gegeben.

Auch wenn die Lithium-Batterietechnik in aller Munde ist und die Vorteile gegenüber der herkömmlichen Blei-Säure-Technik unschlagbar zu sein scheinen, gibt es praktisch keinerlei Langzeiterfahrung zu dieser Technologie. Aussagen über die Lebensdauer der Lithium-Ionen-Batterien, mögliche Anzahl von Entladezyklen oder Restkapazitäten nach soundsoviel Jahren stammen aus relativ kurzen Alterungstests unter Extrembedingungen, die dann auf eine Lebensdauer von 20 oder mehr Jahren hochgerechnet werden. Dabei gibt es aber sehr viele unbekannte Faktoren, die solch ein Ergebnis wesentlich beeinflussen können.

Das hat zur Folge, dass die Angaben von Herstellern von Speichersystemen mit Li-Ion-Akkus extrem weit auseinanderliegen können. Während ein Hersteller aus verkaufstechnischen Gründen hoch pokert und das Blaue vom Himmel verspricht, verhält sich ein anderer Mitbewerber konservativer und geht die Sache eher verhalten an. Man sollte bei der Suche nach einem Hersteller also möglichst nach einem schon Jahre auf dem Markt etablierten Anbieter mit genügend Kapital in der Hinterhand Ausschau halten. Ansonsten könnte es passieren, dass die beste Garantie keinen Pfifferling wert ist, weil die Firma vorher schon in Konkurs gegangen ist.

Weiterlesen zum Thema "Lebensdauer Batterietypen im Vergleich"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Erfahrungen mit der Stromcloud?

Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
eingehalten werden.

Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
Antwort von ENPLA GmbH

Hallo,
Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen