Was Notstromversorgung kostet & wie sie funktioniert

Unabhängigkeit vom Stromnetz und den Stromversorgern ist einer der Gesichtspunkte, die Interesse für ein Batteriesystem hervorrufen. Bisher sind wir in Deutschland ja weitestgehend von "Blackouts" verschont geblieben. Mit der Abschaltung der Atomkraftwerke wird aber verstärkt auf die Gefahr eines solchen großflächigen Stromausfalls hingewiesen.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.
PhotovoltaikKomponenten: StromspeicherNotstrom-Versorgung mit PV-Speicher

Fast alle Anbieter von Speichersystemen für Photovoltaikanlagen haben eine Notstromoption bereits integriert. Teilweise schalten sich diese in Sekundenschnelle selbständig ein, sobald der Strom aus dem Netz fehlt.
Wenn man nur einen kurzen Zeitraum ohne externe Stromversorgung überbrücken möchte, dann funktioniert das mit den Speichergrößen, die für die Optimierung des Eigenverbrauchs angeboten werden, recht problemlos. Möchte man sich aber soweit absichern, dass man beispielsweise mindestens einen Tag mit Notstrom aus der Batterie über die Runden kommt sind diese Speicherkapazitäten nicht mehr ausreichend.

Kostenkalkulation für eine Notstromversorgung

Bei einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt werden pro Tag etwa 10 Kilowattstunden Strom benötigt. Diese Energie müsste jetzt also immer und zu jeder Zeit als eiserne Reserve in den Batterien vorgehalten werden. Bei Blei-Säure-Akkus wären das also bei 200 € pro kWh bereits 2.000 Euro. Bei Lithium-Ionen-Akkus muss man noch viel tiefer in den Geldbeutel greifen. Hier kommt man momentan (noch) auf rund 8.000 € bis 10.000 € für die besagten 10 kWh.

Nicht mitgerechnet habe ich die maximal zulässige Entladetiefe. Diese beträgt zum Teil nur 50% bei Blei-Säure/Blei-Gel-Batterien bzw. durchschnittlich 70% - 80% bei Lithium-Ionen-Akkus. Somit müsste man dafür sogar bis zur doppelten Speicherkapazität vorsehen. Also ist man schnell bei 4.000 € für Blei-Akkumulatoren und 10.000 € bis 13.000 € bei Lithium-Ionen-Lösungen. Ganz schön heftig für einen Tag Autarkie.

Einphasige und dreiphasige Notstromoption

Die Hersteller der Solarstrom-Speichersysteme unterscheiden zwischen einphasigen und dreiphasigen Notstromsystemen. Bei den einphasigen Notstromlösungen muss man sich für eine Phase im Haus, an denen die wichtigsten Verbraucher angeschlossen sind, entscheiden. Die anderen beiden Phasen bleiben tot. Damit fällt auch ein warmes Essen vom Elektroherd flach, denn dieser ist an allen drei Phasen angeschlossen. Bei den Notstromanlagen mit dreiphasiger Versorgung des Hausnetzes aus den angeschlossenen Batterien gibt es dieses Problem nicht. Vor der Zubereitung eines Festmahles im Herd würde ich während einer möglichen Blackout-Phase dennoch Abstand halten.

Über unseren kostenfreien Angebotsservice können Sie sich unverbindlich über eine Notstromoption für Ihre PV-Anlage beraten lassen.

Weiterlesen zum Thema "Eigenverbrauch von Solarstrom durchrechnen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Erfahrungen mit der Stromcloud?

Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
eingehalten werden.

Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
Antwort von ENPLA GmbH

Hallo,
Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen