Diese Rahmenbedingungen müssen für Photovoltaik gegeben sein

Ob sich ein Dach für die Installation einer Photovoltaik Anlage eignet lässt sich anhand einer Checkliste herausfinden, die Sie vorab selbst durchgehen können für einen ersten Eindruck. Die letztendliche Entscheidung sollten Sie jedoch der fachmännischen Prüfung eines Solarteurs überlassen, da es auch einige Tücken zu beachten gibt wie z.B. Asbestbelastung, Statikfragen oder Schattenverläufe.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.
PhotovoltaikIst das Dach geeignet?

Dacheignung für Photovoltaik bestimmenIn welchem Zustand ist das Dach? Erste wichtige Fragen zur Dacheignung bei einem Photovoltaik Vorhaben lassen sich selbst klären. | © forestpath - Fotolia.com

 

Die Prüfung der Dacheignung beginnt in der Regel mit der Dachausrichtung (in welche Himmelsrichtung zeigt die Dachfläche) und Dachneigung (wie steil oder flach ist das Dach). Für beide Faktoren gibt es jedoch keinen optimalen Wert sondern nur einen Toleranzbereich, in dem die Ausrichtung und Neigung des Daches zueinander passen sollten. Diese passende Kombination variiert zudem je nach Standort in Deutschland.

Gegeben ist die Dacheignung prinzipiell dann, wenn das Dach gen Süden, Süd-West, West, Süd-Ost oder Ost zeigt. Als gute Neigungswinkel gelten in Deutschland 30° bis 35°. Flachdächer sind prinzipiell immer geeignet (vorausgesetzt die Statik und Windlasten geben es her), da hier die Ausrichtung und Neigung der Photovoltaik Module frei gewählt werden kann.

Weitere detaillierte Informationen zur Bestimmung der Dacheignung können Sie in diesen Texten nachlesen. Dort wird die optimale Dachausrichtung und Neigung anhand einer realen Beispielanlage demonstriert.

Asbestbelastung im Rahmen der Dacheignung prüfen

Mit Asbest ist nicht zu spaßen! Die gesundheitlichen Schäden dieses Baustoffs sind lange erwiesen. Durch den verstärkten Zubau von Photovoltaik Anlagen hat die Asbestbelastung von Dächern noch einmal eine neue Brisanz erhalten. Und letztendlich dazu geführt, dass für Photovoltaik Anlagen, die auf Asbestdächern errichtet werden sollen, keine Genehmigungen mehr erteilt werden. Ergibt die Prüfung der Dacheignung eine Asbestbelastung, dann kann das Dach nur vollständig saniert werden. Dies schlägt sich jedoch sehr deutlich auf die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaik Anlage nieder und führt in den meisten Fällen dazu, dass das Projekt aufgegeben wird.

Die Dachfläche bestmöglich ausnutzen

Ist das Dach prinzipiell für eine Photovoltaik Anlage geeignet geht es nun darum, je nach Sinn und Zweck der Anlage (ob Volleinspeisung oder Eigenverbrauch) die Dachfläche und Sonneneinstrahlung bestmöglich zur Stromgewinnung zu nutzen.

Wie hoch die Sonneneinstrahlung vor Ort ist, darüber gibt die Globalstrahlung Auskunft. Einfach zu bedienende Planungsprogramme helfen dabei, die Belegung der Dachfläche mit Photovoltaik Modulen abzuschätzen um einen Eindruck der möglichen Generatorleistung zu bekommen. Wichtig hierbei ist, dass Flächen die länger am Tag im Schatten liegen ausgespart bleiben.

Um Fläche und Sonneneinstrahlung bestmöglich auszunutzen, wurden sogenannte Nachführsysteme entwickelt. Sie richten die Module jederzeit optimal zur Sonne aus und steigern die Erträge dadurch deutlich. Sie bieten sich jedoch nur für Flachdächer und Freiflächen an. Die Dacheignung von Schrägdächern können sie nicht verbessern.

Dachflächen mieten oder vermieten als Option

Hat die Dacheignung ergeben, dass die Fläche eher ungeeignet ist für eine Photovoltaik Anlagen - oder sind Ihnen die finanziellen Aufwendungen für eine eigene Anlage am Ende doch zu hoch - dann gibt es immer noch die Möglichkeit, Dachflächen anzumieten oder das eigene Dach zu vermieten.

Den Kontakt zu Fachbetrieben aus Ihrer Nähe können Sie z.B. über unseren kostenfreien Angebotsservice herstellen, um die Dacheignung fachgerecht zu klären. Und hier geht`s zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Weiterlesen zum Thema "Vor- & Nachteile einer PV-Anlage"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Erfahrungen mit der Stromcloud?

Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
eingehalten werden.

Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
Antwort von ENPLA GmbH

Hallo,
Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen