Wie weit kann man sich autark mit Solarstrom versorgen?

Autarkie bedeutet, dass alles, was ver- oder gebraucht wird aus eigenen Ressourcen selbst erzeugt oder hergestellt wird. Wenn von Autarkie in Verbindung mit Stromverbrauch die Rede ist, sind wir schon beim richtigen Thema: Der im Haushalt benötigte Strom soll soweit wie nur möglich selbst erzeugt werden. Um sich also unabhängig von den großen Stromerzeugern zu machen liegt es auf der Hand, den Strom mit einer eigenen Solaranlage zu erzeugen und auch gleich zu verbrauchen. Der Drang zur Unabhängigkeit wird immer größer, je mehr der Strompreis in die Höhe steigt.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Photovoltaik-Web.de verfasst.
PhotovoltaikKomponenten: StromspeicherHinweise zu autarker Stromversorgung

Mit sinkenden Einspeisevergütungen und dem Wegfall der Vergütung für Eigenverbrauch geht die Tendenz bei Interessenten von Photovoltaikanlagen immer mehr in Richtung Eigenverbrauch. Das ist auch logisch, denn der Strompreis ist inzwischen weitaus höher als die Einspeisevergütung. Auch der Gesetzgeber forciert zusätzlich den Eigenverbrauch, indem beispielsweise der erzeugte Solarstrom bei Anlagen mit einer installierten Leistung über 10 kWp nur bis maximal 90% vergütet wird, wenn er ins Netz eingespeist wird.

Der Autarkiegrad

Der Autarkiegrad zeigt auf, zu welchem Anteil sich ein Haushalt selbst mit Strom aus der eigenen Solarstromanlage versorgen kann. Ein Autarkiegrad von 100% würde also bedeuten, dass sich ein Haushalt vollkommen vom Netzbetreiber abkoppeln könnte um sich selber mit Strom zu versorgen. Berechnet wird der Autarkiegrad folgendermaßen:

Autarkiegrad [%] = eigenverbrauchter Solarstrom / Gesamtstromverbrauch

Mit einer Photovoltaikanlage mit einer installierten Leistung von 5 kWp bis 20 kWp und einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh kommt man auf Autarkiegrade von 50% bis 60%. Wird ein Speichersystem mit eingebunden, erhöht sich der Autarkiegrad bei nutzbaren Speichergrößen ab 3 kWh und bei identischer Solarleistung und identischem Jahresstromverbrauch auf 75% bis fast 100%.

Da Speichersysteme ab 1. Mai 2013 gefördert werden, ist die Anschaffung eines solchen Akkuspeichers mehr als überlegenswert. Denn eins ist sicher: Die Einspeisevergütung wird ab Inbetriebnahme zwar 20 Jahre lang fest vergütet, der Strompreis wird aber weiter steigen und damit den Eigenverbrauch immer erstrebenswerter und lukrativer machen.

Möglicher Autarkiegrad eines 4-Personen-Haushalt

Hier ein Beispiel für die Berechnung des Autarkiegrades für einen typischen 4-Familien-Haushalt. Den Jahresstromverbrauch habe ich mit 4.000 kWh pro Jahr festgelegt und den Wirkungsgrad des Speichersystems mit 95%.

 

Ein Autarkiegrad von 100% wird in der Realität mit dieser Konfiguration nur schwer erzielbar sein. Bei der Berechnung wird eine gleichmäßige Solarstromerzeugung vorausgesetzt. In der Realität sieht das leider anders aus. Wenn im Winter mehrere Tage hintereinander durch schlechtes Wetter oder Schnee auf den Modulen kein Solarstrom erzeugt wird und die Akkus füllen kann, muss trotzdem noch auf Netzstrom zurückgegriffen werden.

Wenn Sie die Anschaffung eines Solarstromspeichers planen für eine möglichst autarke Stromversorgung, lassen Sie sich in jedem Fall von einem Fachmann beraten, welche Kombination aus PV-Anlage und Speicherkapazität für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist.

Weiterlesen zum Thema "Notstrom-Versorgung mit PV-Speicher"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Autarkie

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Süßlicher Warm-Wassergeruch: Ursachen?

Mein Warmwasser riecht seit einem halben Jahr süßlich. Egal ob Küche oder Bad, jede Leitung gleich. Habe einen Kombispeicher 700l darüber emailirter einsatz 200l für Warmwasser. Pellettanlage und Solaranlage sind angeschlossen am Boiler. Boiler ist dicht und passgenau. Trotzdem riecht nur das Warmwasser dauerhaft süßlich. Was kann ich tun? Welche Ursachen kann es geben?
Antwort von Solarenergie Richard Kerscher GmbH

Solarwärmetauscher im Boiler undicht!

Solaranlage nur für Eigenverbrauch installieren

Können wir eine Photovoltaikanlage installieren (für ca 13KWp), die ausschließlich für den Eigenbedarf Strom erzeugt? Wir haben eine Heizung, die viel Strom verbraucht, dazu der gewöhnliche Hausstrom im Eigenheim und ein Elektroauto. Müssen wir dann eine Gewerbe anmelden wenn wir keine Netzanspeisung betreiben würden? Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Antwort von EEG AUTARK GmbH

Ja, das ist möglich. Wir können ihren kompletten Strom zu 100% speichern und Ihre Heizung, sowie ihr Elektroauto mit diesem versorgen. Hierbei gibt es enorme Fördermittel, welche wir zusätzlich für Sie beantragen. Gewerbe müssen Sie mit unserem System nicht anmelden. Und Einspeisen lohnt sich nicht, da Sie 12 Cent erhalten und wieder zukaufen müssen für 25 Cent.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Solarteure und Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Photovoltaik
Jetzt Frage stellen